image1
LovelyButterfly: Sehr gut!

Ein sehr gutes Buch! Habe es gestern Abend durchgelesen und bin immernoch total geflasht. Man lernt so unglaublich viel von Helena. Danke für dieses tolle Buch!


Montag, 16. February 2015
Greta M.: Shades of Grey?

Ich habe das Buch auf Empfehlung von einer Freundin gelesen die zu mir meinte „Du hast Shades of Grey gelesen? Dann MUSST du unbedingt auch das Buch lesen!“. Gesagt getan: Ich also fix in die nächste Bücherei und es mir direkt unter den Nagel gerissen.

Zu aller erst muss ich sagen, dass ich das Cover traumhaft schön finde und es mich bestimmt sowieso angesprochen hätte. Der Klappentext war aber die absolute Krönung. „Sexuelle Unfähigkeit deutscher Männer“ ich musste aufpassen, dass ich in der Bücherei nicht gleich lospruste. Lol

Ich habe das Buch dann also mit sehr hohen Erwartungen gekauft und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Ich liebe den Charakter von Helena. Die Art wie sie viele Szenen beschreibt ist der wahnsinn, so kann nur jemand schreiben, der das alles wirklich haargenau so erlebt hat. Und allein diese Tatsache macht mich unglaublich traurig. Es ist schrecklich was Helena erleben musste. Mir kamen oft die Tränen als sie schrieb, dass sie ihren Teddy fest an sich drückte und ihre Tochter später einmal ihre Freundin sein würde. Ich bin zwar erst 19 Jahre alt, konnte mich aber absolut in ihre Lage hineinversetzen. Ich fühlte mich auch überhaupt nicht in dem Buch angegriffen (was ja einige Frauen schreiben). Man darf eben nicht vergessen, warum Helena so denkt. Ich glaube jede Frau würde so denken, wenn sie unter diesen Bedingungen aufwachsen müsste.Also liebe Frauen, versetzt euch bitte mal in ihre Lage.

Schade, dass sich Helena nicht der Öffentlichkeit zeigt (was ich aber absolut verstehen kann). Findet ihr nicht auch, dass die Beschreibung ihrer Person in dem Buch der Frau auf dem Cover sehr ähnelt?

Kann mir vorstellen, dass das eine Zeichnung von ihr sein soll. Wie wunderschön sie dann ist!

 


Donnerstag, 12. February 2015
Thomas: Geil!

Ich bin wohl einer der wenigen Männer hier.

Dem einfachen Schreibstil sei Dank habe ich das Buch an 2 Tagen durchgelesen. Ein gutes Buch für zwischendurch. Aber vorsicht! Nichts für zartbesaitete Menschen. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, ich musste an einigen Stellen sogar Lachen „Er hob seinen Po und furzte“. Auch den „Golfwaschballautomaten“ fand ich nicht schlecht. Offenbar kommt das Buch bei vielen Frauen gut an, obwohl sie am Ende ziemlich hart beleidigt werden. Muss man das verstehen? Egal, Frauen zu verstehen habe ich schon aufgegeben. 

Apropos: Helena ist endlich mal eine Frau die tacheles redet. Die Frau gehört an den Herd und der Mann sorgt dafür, dass das Essen rangeschafft wird. Das war früher auch schon so und hat gut funktioniert, das ist in der Natur so vorgesehen. Sie hat einfach gecheckt wieso die meisten Ehen kaputtgehen oder nur 2 Jahre halten und bringt es endlich auf Papier. Man kann jetzt nur noch hoffen, dass die meisten Leserinnen überhaupt checken was die Aussage des Buches ist und es dementsprechend auch umsetzen können. Okay, das in Kapitel 4 ist schon echt heftig und finde ich auch nicht in Ordnung. Aber ich kann den Sinn dahinter eigentlich nachvollziehen, trotzdem könnte ich das nicht. Neeee :D Aber für sie war es gut, so konnte sie schon sehr früh Erfahrungen sammeln und sie zu dem Menschen machen, der sie heute ist.

Weiß man eigentlich mehr über Helena Fackel? Würde der Dame gerne mal eine nette E-Mail schreiben. hehe

 


Dienstag, 10. February 2015
Tati23: :)

Ich fand das Buch geniaaaaaal! Ich bin seit eine halben Jahr mit meinem Freund zusammen und so langsam schleicht sich der Alltag ein. Durch das Buch bin ich auf ein paar „lustige“ Ideen gekommen, die unsere Beziehung wieder ziemlich aufgefrischt hat  Durch Helena habe ich gelernt, dass es auch mal schön ist seinen Freund zu verwöhnen oder ihm immer mal wieder zu zeigen, dass man ihm gutes tun möchte. So öffne ich meinem Freund jetzt immer den Joghurtbecher. Das fand er am Anfang etwas komisch, aber jetzt freut er sich immer darüber. Ich begrüße ihn auch viel überschwenglicher an der Tür wenn er von der Arbeit kommt – und voilá! Sofort hat er bessere Laune. Es stimmt, dass in dem Buch viel schlimmes passiert und das auch ganz übel ist, was Helena erleben musste. Aber ich habe in erster Linie aus dem Buch gelernt, dass man an seiner Beziehung arbeiten muss, wenn man lange zusammenbleiben möchte und das heisst, dass man sich als Frau auch ein wenig „unterwirft“ bzw. zeigt, wer das Sagen im Haus hat. Da hat sie schon absolut recht, wenn sie sagt, dass man sich zu Hause nicht auf gleicher Augenhöhe begegnen kann. Ich sehe das nämlich genauso. Und ganz ehrlich, wenn man das begriffen hat, dann gibt es auch viel weniger Streit, also meiner Beziehung hat es sehr gut getan. Werde das Buch auch noch einmal lesen, vielleicht finde ich ja hier und da noch einen Tipp zwischen den Zeilen der mir beim ersten mal Lesen nicht aufgefallen ist :D


Montag, 09. February 2015
Tanja: Buch

Also ich fand das Buch absolut schrecklich (nicht das Buch selbst aber das was Helena passiert). Ich habe selber auch sehr viele schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht und konnte mich deswegen gerade ab dem 2/3 ihrer Geschichte total in sie hineinversetzen. Dabei haben mich sexuelle Abgründe und Unfähigkeit deutscher Männer – wie sie so schön sagt – nicht im geringsten überrascht. Im Gegenteil, eigentlich fühlte ich mich bestätigt. Ich kann mir vorstellen, dass es viele Männer mit solchen Fantasien gibt, die sie dann bei Prostituierten ausleben müssen (ich rede hier von wirklich kranken Fantasien) und wie sowas dann abläuft, beschreibt Helena ja ziemlich ausführlich. Man kann wirklich froh sein, dass sie an diesen Erfahrungen nicht zerbrochen ist. Im Gegenteil, sie war sogar in der Lage ein Buch darüber zu schreiben und ihre Erfahrungen der Welt mitzuteilen. Ihre Geschichte hat mich sehr berührt und meinen Horizont in Bezug auf den Glauben stark erweitert. Vieles sehe ich jetzt mit anderen Augen, auch meine Vergangenheit. Ich hatte oft die gleichen Gedanken wie sie „vielleicht wird er sich für mich ändern“. Es zeigt, dass  Frauen gar nicht so unterschiedlich sind, wie man vielleicht denkt. Leider konnte ich den Mut nicht so schnell aufbringen wie Helena und habe viele Jahre weggeworfen. Ich würde mich freuen, wenn man in Zukunft mehr von der Autorin hören würde. Mich interessiert wie ihr Leben nun weitergeht und ob sie weiterhin die starke Frau ist, die wir nun kennengelernt haben. Mich hat sie als Käuferin aufjedenfall sicher.


Donnerstag, 29. January 2015
 
Powered by Phoca Guestbook

Post Message

Captcha Image


2019  Ich bin die perfekte Frau